Menschen stärken - theologisch denken - didaktisch-methodisch handeln

Religionspädagogische Fortbildungen der kath. Schuldekanatämter Wangen und Weingarten, des RPI Weingarten und des evang. Schuldekans im Kirchenbezirk Ravensburg für das 1. Schulhalbjahr 2018/19

Im Überblick:

Fortbildungen im SJ 2018/2019, 1. HJ 

 

13.11.2018 - Schulgottesdienste - zeitgemäß?!

20.11.2018 - Das Klassenzimmer - als Bühne

27.11.2018 - Religionspädagogischer Tag für die Sek I

03.12.2018 - Wenn wir unsere Gaben bringen, sollen sie ein Zeichen sein

04.12.2018 - Kurzfilme im RU

12.12.2018 - Davon ich singen und sagen will - die Musik im Gottesdienst

13.12.2018 - Atempause im Kloster Kellenried

16.01.2019 - Kompetenzorientiert und kreativ unterrichten mit EINFACH LEBEN

 

 

Anmeldungen bitte eine Woche vorher an das Schuldekanbüro. Sie erhalten keine Anmeldebestätigung, aber wir erinnern Sie rechtzeitig an die Fortbildung.

 

 

Das Klassenzimmer - als Bühne

Haben Sie sich das schon einmal bewusst gemacht: Ob vor Schüler/innen, Lehrer/innen oder Eltern, niemand steht so häufig im Rampenlicht wie die Lehrerin oder der Lehrer. Innerhalb kürzester Zeit werden Lehrerinnen und Lehrer in den unterschiedlichste Rollen angefragt: Vermittler/in, Berater/in, Vertraute/r, Regelwächter/ in, Helfer/in, Beschützer/in, ... Wir laden Sie zu einem kurzweiligen Nachmittag ins Theater Ravensburg ein. Es soll darum gehen, die eigenen Rollen zu erkennen und eigene Ausdrucksmöglichkeiten zu entdecken.

Referenten: Jutta Klawuhn, Alex Niess, Schauspieler und Theaterpädagogen

Dienstag 20.11.2018

14.30-17.00 Uhr

Theater Ravensburg

Zeppelinstr. 7

88212 Ravensburg

Anmeldung: 0751/18086910 oder schuldek.ravensburg(at)elkw.de

 

 

Religionspädagogischer Tag für die Sek I - Globale Verteidigung der Menschenwürde - Zum Wert des Menschen im Judentum, Christentum und Islam

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ So formuliert das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in seinem ersten Artikel. Ist die Menschenwürde tatsächlich unantastbar? Ist sie von wissenschaftlicher und ökonomischer Seite her nicht einem Druck ausgesetzt, der sie in höchstem Maße gefährdet? Manche behaupten sogar, dass die Würde des Menschen nichts anderes als eine „bloße Illusion“ sei. In einer solch brisanten Situation stellt sich die Frage, ob die Menschenwürde global verteidigt werden kann? Welchen Beitrag können hier die monotheistischen Religionen dazu leisten? Gibt es eine ethische Basis, von der aus das Judentum, das Christentum und der Islam sich für die Menschenwürde einsetzen könnten? Kennen diese Religionen Konzepte, die dem Begriff der „Menschenwürde“ äquivalent sind? Es geht um die ethischen Voraussetzungen einer „Globalen Koalition für die Menschenwürde“. Mit Prof. Dr. Herbert Rommel werden wir diesen und weiteren Fragen nachgehen und sie vertiefen. Dabei wollen wir konkret werden und eine Antwort auf die Frage finden: Gibt es Hoffnungszeichen aus Judentum, Christentum und Islam zum interreligiösen Dialog, wenn es um die Verteidigung der Menschenwürde geht?

Referent: Dr. Herbert Rommel ist Professor für Kath. Theologie/Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten.

Dienstag 27.11.2018

08.30-16.30 Uhr

Kloster Reute

Klostergasse 6

88339 Bad Waldsee

Anmeldung bis 23.10.18 Über die Schulleitung auf der Sammelliste.

Für diese Veranstaltung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung.

Kosten für Brezelfrühstück und Mittagessen: 17 €

„Wenn wir unsere Gaben bringen, sollen sie ein Zeichen sein“

Bildungsplan 2016 / Bereich Kirche: Teilkompetenz (3) Die SuS können am Beispiel des Sakraments der Eucharistie (…) darstellen, dass Sakramente Zeichen der Zuwendung Gottes sind. Denkanstöße: Anhand welcher biblischen Zeugnisse und Symbole (Ichbin- Worte Jesu; Brot …) können sich die Kinder die Bedeutung der Sakramente erschließen? Die Fortbildung will mit folgenden Elementen Hilfen zur praktischen Umsetzung anbieten: • Biographisches Lernen an Bibeltexten und Weisheitsgeschichten • Theologisieren mit Kindern • Symbolische Zugänge eröffnen und erleben • Einfache Methoden und Materialien zum Ausprobieren und Kennenlernen

Referentinnen: Sabine Seif, Fortbildungsbeauftragte für den RU an SBBZ und Inklusion;Renate Diedrich, Schuldekanin

Montag 03.12.2018

14.30-17.00 Uhr

Döchtbühlschule GWRS

Döchtbühlweg 5

88339 Bad Waldsee

Anmeldung: 07522/6718 oder sdaghrs.wg(at)drs.de

 

 

Kurzfilme im RU

Vorgestellt werden eine Auswahl von Kurzfilmen, die sich für den Einsatz im Religionsunterricht anbieten. Für jede Schulart und Altersgruppe sind Filme dabei. Gemeinsam entscheiden wir, welche Filme wir ansehen und besprechen. Die Teilnehmer/innen lernen „Handwerkszeug“ zur Filmgestaltung kennen. Gemeinsam werden wir uns über die Eignung für den unterrichtlichen Einsatz austauschen.

Referent: Bodo Köster, Studienleiter und Medienreferent

Dienstag 04.12.2018

ab 18.30 Uhr

Matthäus-Gemeindehaus

Weinbergstr. 12

88214 Ravensburg

Anmeldung: 0751/18086910 oder schuldek.ravensburg(at)elkw.de

 

 

„Davon ich singen und sagen will“ Die Musik im Gottesdienst - eine Zeitreise

Dekanatskirchenmusiker Georg Enderwitz nimmt uns mit auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte der Kirchenmusik. In einem Vortrag in Wort, Bild und Musik beleuchtet er Fragen, die wir uns vielleicht bisher noch gar nicht gestellt haben – empfinden wir doch das Zusammenspiel von Wort und Musik im Gottesdienst als selbstverständlich. Doch wo kommt das alles her? Wie haben sich die beiden Konfessionen gegenseitig beeinflusst? Wie hat sich beispielsweise auf katholischer Seite die Vertonung des durch alle Epochen unveränderten lateinischen Messtextes so blühend entwickelt, während auf evangelischer Seite die Muttersprache und Werke mit Bibeltexten im Vordergrund standen? In einem Zeitraffer durch die Jahrhunderte mit Haltestationen an den wichtigsten Punkten zeigt uns der bekannte Kirchenmusiker die Entwicklungen auf.

Referent: Georg Enderwitz, Dekanatskirchenmusiker, Wangen im Allgäu

Mittwoch 12.12.2018

14.30-17.00 Uhr

WRS St. Konrad Musiksaal

Am Sonnenbüchel 45

88212 Ravensburg

Anmeldung: o751/43919 oder rpi.weingarten(at)t-online.de

 

 

Atempause im Kloster Kellenried

Die Adventszeit lädt uns auch in diesem Jahr wieder ein, die Tür unseres Herzens für SEINE Ankunft zu öffnen. An diesem Abend wollen wir uns durch die adventlichen Psalmen der Vesper und der Komplet dazu einladen lassen. Wir treffen uns um 17.00 Uhr im Gästehaus der Benediktinerinnen zu einer Einführung in die Gebetstexte der Vesper, die um 17.45 Uhr stattfindet. Im Anschluss an das Vespergebet essen wir gemeinsam zu Abend. Danach sind wir zu einer Zeit der Stille eingeladen. Mit der Komplet um 19.45 Uhr endet die Atempause in Kellenried.

Referentinnen: Sr. Veronika Kiechle + Sr. Hannah Golla, OSB, Kellenried

Donnerstag 13.12.2018

17.00-20.00 Uhr

Abtei St. Erentraud Kellenried 3

88276 Berg

Anmeldung: 0751/43919 oder rpi.weingarten(at)t-online.de

 

 

Kompetenzorientiert und kreativ unterrichten mit EINFACH LEBEN

Das Unterrichten soll nach dem neuen Bildungsplan nicht mehr nur die Inhalte und die Wissensvermittlung in den Mittelpunkt stellen, sondern auch die Lebenswelt und die Möglichkeiten unserer Schüler/innen in den Blick nehmen. Dafür bietet unser neues Schulbuch „Einfach leben“ ideale Hilfen. Im Mittelpunkt der Fortbildung stehen Fragen wie: Was macht den RU mit Buch attraktiv? Wie kann ich kreativ mit dem Religionsbuch umgehen? Welche Einsatzmöglichkeiten bieten sich an?

Referent: Reinhard Schlereth, Schulleiter an der Maximilian-Kolbe-Mittelschule in Rimpar, Mitherausgeber von „Einfach Leben“.

Mittwoch 16.01.2019

14.30-17.00 Uhr

Realschule Weingarten

Brechenmacherstr. 21

88250 Weingarten

Anmeldung: 0751/5576003 oder sdaghrs.wgt(at)drs.de